landschaft landscape nature natur landscapephotography naturephotography landschaftsfotografie clouds photography germany fotografie deutschland sky travel sommer himmel wolken tree naturelovers summer berge sonnenuntergang see autobahn wald wasser elbsandstein sandstein meer meißen meissen rumänien vulkan meerboden stroh heu mond erde

10 Tips für scharfe Fotos

Tipp 1: Wer nicht manuell fotografieren kann oder möchte, nutzt den Autofokus. Fast jeder Einsteiger, so auch ich, nutzt(e) zu Beginn den Autofokus. Mit steigender Praxis macht man jedoch die Erfahrung, dass die Kamera nicht immer den gewünschten Fokuspunkt anvisiert. Ganz automatisch steigt man dann auf das manuelle Fokussieren um. An dieser Stelle müsste ich auf die Hyperfokaldistanz eingehen, aber werde dazu später einen Sonderblogeintrag veröffentlichen.

Tipp 2: Aufgrund physikalischer Gesetze der Optik ist mit offener Blende der Schärfebereich bei kurzen Brennweiten von 10 mm bis 35 mm größer als bei langen Brennweiten. Kurzum: nutzt kurze Brennweiten!

landschaft landscape nature natur landscapephotography naturephotography landschaftsfotografie clouds photography germany fotografie deutschland sky travel sommer himmel wolken tree naturelovers summer berge sonnenuntergang see autobahn wald wasser elbsandstein sandstein meer meißen meissen rumänien vulkan meerboden stroh heu mond erdeTipp 3:  Je kürzer die Verschlusszeit eingestellt ist, desto schärfer wird das Bild. Wer nicht weiß, was eine schnelle Verschlusszeit ist, dem möchte ich hiermit eine kleine Eselsbrücke mit auf den Weg geben: Die Verschlusszeit wird in der Kamera folgendermaßen angegeben: 1/1000, 1/50, 1´´ usw. Vergleicht man dies z.B. mit dem Fahren eines PKWs, ist man umso schneller, je höher der Tachowert steigt. Die zweite Zahl bei unserem Beispiel 1/1000 ist euer „Tachowert“ für die Kamera. Je höher diese Zahl ist, desto schneller schließt der Verschluss. Man unterbindet mit der schnellen Verschlusszeit die Bewegungsunschärfe, die bei Objekten auftritt, die sich bewegen. Man friert den Moment förmlich ein. Eine weitere Regel ist, dass die Verschlusszeit mindestens genauso lang sein sollte, wie die Brennweite Eures Objektivs. Das heißt: bei einer 50 mm Brennweite, muss die Verschlusszeit mindestens 1/50 betragen. Bei 100mm Brennweite, 1/100 usw.

Tipp 4: Kamera fixieren. Fotografiert man aus der Hand, kann es passieren, dass man mit der Kamera das Bild „verwackelt“. Um sich selbst als Fehlerquelle auszuschließen, ist es ratsam ein Stativ zu verwenden. Dabei kann bereits ein Einbeinstativ viel bewirken, um mindestens eine Achse zu fixieren. Sofern in Eurem Stativ eine Mittelsäule integriert ist, rate ich Euch diese allerdings nicht zu nutzen. Warum? Durch die Benutzung erzeugt man meist eine Hebelwirkung, das Konstrukt wird instabil und der Fixierungseffekt wird aufgehoben.

Vor allem bei größeren Spiegelreflexkameras, kombiniert mit großen Brennweiten, kann das Fotografieren aus der Hand aufgrund des Eigengewichtes zum Problem werden. Wenn man dennoch aus der Hand fotografieren möchte und kein Stativ zur Hand hat, ist die richtige Körperhaltung äußerst wichtig. Nur Personen mit hoher Körperspannung und Körpergefühl sollten in der Hocke fotografieren, da in dieser Position der Köper meist nicht fixiert ist. Alternativ kann man in Hocke unterstützt mit einem Knie auf dem Boden fotografieren, sodass man eine Dreipunkthaltung einnimmt. Um die Kamera und Dich zu fixieren, kann auch das Anlehnen an einen festen Körper, wie eine Wand oder einen Baum sehr hilfreich sein. Wichtig ist auch der richtige Anschlag: vermeidet einen langen Hebel durch ausgestreckte Arme, haltet die Ellenbogen dicht am Körper. Meiner Erfahrung nach ist die beste Möglichkeit von Hand zu fotografieren, sich auf den Boden zu legen und die Ellenbogen aufzustützen.

Tipp 5: Selbstauslöser. Um weiteren Verwacklungen vorzubeugen, könnt Ihr die Kamera auf ein Stativ stellen und mit der Zeitvorwahl oder einem Fernauslöser fotografieren.

Tipp 6: Kantenanhebungsstufe/ Fokuspeaking. Die meisten der aktuellen Kameras besitzen die sogenannte Kantenanhebungsstufe. Das ist eine „optische Stütze“, die mittels weißer, gelber oder roter Farbe im Sucher oder Display anzeigt, welche Stellen scharfgestellt sind. Diese Methode findet oft in der Landschaftsfotografie oder bei der Makrofotografie Anwendung.

Tipp 7: Die geschlossene Blende. Die Blende wird in der Kamera z.B. mit F2, F8 oder F22 angegeben. Je höher der Wert hinter dem „F“ ist, desto geschlossener, das heißt kleiner, ist die Blendenöffnung und umso schärfer wird Euer Bild. Allerdings kann bei zu hoher Blendenzahl der gewünschte Effekt ausfallen – das Stichwort heißt hier Beugungsunschärfe. Die meisten Objektive erreichen deshalb die maximale Schärfe bei einer Blendenzahl zwischen F8 und F14.

Tipp 8: Fotografiert Objekte, die möglichst auf einer Ebene liegen. Was meine ich damit? Es kann mitunter sehr schwer sein, zu weit entfernt liegende Objekte im Bild einzufangen: je weiter die Objekte auseinander liegen, umso entfernter liegen auch Deine Fokuspunkte. Es ist somit oftmals nicht möglich, alles gleich scharf zu stellen.

Tipp 9: Objektiv und Kamera passen nicht mehr zusammen. Aufgrund des schnellen technischen Fortschritts kann es passieren, dass „alte“ Objektive nicht mehr ganz zu Deinen Kamerabodys passen. Das gleiche gilt auch im umgekehrten Fall. Dies kann zu unscharfen bzw. unschärferen Bildern führen. Achtet also auf die Kompatibilität Euer Fotoausrüstung.

Tipp 10: Steady Shot/ Vibrationsreduktion. Der Steady Shot ist eigentlich eine recht nützliche Funktion zur automatischen Bildstabilisierung. Während der Sternenfotografie fiel mir jedoch auf, dass diese aktivierte Funktion im Zusammenhang mit einem Stativ gegen das Stativ selbst arbeitet und ich somit stets unscharfe bzw. verwackelte Bilder erhielt – wie ist das bei Euch? Schreibt doch Eure Erfahrungen dazu in einem Kommentar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.